Integriertes Was?

Integriertes Was ist eine Vernetzung aus Informationsgrafiken, Vermittlung von unterschiedlichsten Gestaltungsprozessen mit Hilfe des Ausstellungssystems, ein Ort des regelmäßigen Austausches um Meinungsbilder und Positionen erlebbar zu machen. Ziel ist es ein Bewusstsein für das integrierte Design zu bilden, um eine Vorstellung von der eigenen Zukunft entwickeln zu können.
 

1/12

Schwerpunkte:
Konzept
Projektmanagement
Inszenierung

Team:

Clara Hopp
Susanne Wendlandt
Benedikt Urs Jährling
Mikko Gärtner
Julian Kruel

"Was machen wir aus unserem Studium? Was lernen wir hier eigentlich? Können wir alles aber nichts richtig? Was ist Integriertes Design"?


Diese Fragen machen uns angreifbar. Aber aber genau deswegen müssen wir über sie nachdenken. Deshalb standen Sie auch standen auch im Zentrum des Projektes "Integriertes Was?" Betreut von Roland Lambrette, Ali Böll und Benjamin Suck.

Ziel: Den Diskurs anheizen über die Identität des Integrierten Designs.

 

Drei Werkzeuge sollten dabei helfen.

Informationsgrafiken, Vermittlung von bisher unsichtbaren Gestaltungsprozessen der Studierenden durch ein Ausstellungssystem, ein Ort des regelmäßigen Austausches um Meinungsbilder und Positionen erlebbar zu machen.

Die Anmutung: prozesshaft, zum weiterdenken.
Eine konkrete Antwort auf die Frage "Was ist ID?" konnten wir nicht finden, aber die Erkenntnis, dass der Diskurs darüber lebendig bleiben muss.
Es gibt keine Definitionen, nur Momentaufnahmen.
In der AG, die sich aus dem Projekt entwickelte, können die Studierenden weiterhin selbst Einfluss auf den Identitätsprozess des Integrierten Designs nehmen und den Diskurs als Teil des Studiums etablieren.